Leben

Demenz, Leben, Liebe, Tod

Das letzte Kapitel

Omi hat es geschafft. Der Pflegedienst hat sie letzten Dienstag tot in ihrer Wohnung aufgefunden, als er am Abend kam. Die Auffindesituation weist auf einen sehr plötzlichen und sehr gnädigen Sekundentod hin. Ich bin trotz aller Traurigkeit dankbar und trotz aller Dankbarkeit traurig. Tschüß, Omi. Ich hatte Dich sehr lieb, auch wenn Du das in […]

Gesellschaft, Leben

Veränderung, geschnitten oder am Stück?

Es gibt nur wenige menschliche Eigenheiten, die mir so fremd sind wie die Angst vor Veränderung. Ich habe viele Menschen kennengelernt, die die Angst vor Veränderung in Berufen, Beziehungen oder sonstigen Verhältnissen festhielt, die ihnen kontinuierlich und über einen langen Lebensraum Kraft raubten. Die bange Frage „Aber was kommt dann?“ war diesen Menschen ein viel […]

Gesellschaft, Leben, Tod

Ein Kind, sie zu beschämen

Warum ich es richtig finde, in den Medien ein totes Kind zu zeigen Ich kenne die Argumente dagegen, ich habe sie in der Vergangenheit oft genug geteilt, zuletzt in meinem Artikel „Die verlorene Ehre der scheibenden Zunft“. Der Opferschutz, die Pietät, der Sensationsjournalismus, die trauernden Anverwandten. Ich kann die Gründe alle nachvollziehen und unter anderen […]

Entscheidungen, Leben, Tod

Familienmitglied Krebs

Mein Vater starb vor über fünf Jahren mit 62 Jahren für mich völlig überraschend an Lungenkrebs. Er hatte sein Leben lang geraucht, viel, nicht wenig, zeitweise drei Schachteln am Tag. Sein eigener Vater, ebenfalls starker Raucher, war bereits mit 59 seinem Lungenkrebsleiden erlegen. War der Todeszeitpunkt auch überraschend, die Todesursache war es nicht. Der Tod […]

Demenz, Leben, Liebe, Tod

Liebe in Zeiten der Demenz

Meine Großmutter ist zweiundneunzig Jahre alt. Sie ist, das kann man ruhig so sagen, eine alte Frau und das meiste, was sie in den zweiundneunzig Jahren erlebt hat, war nicht schön. Ihr Vater, mein Urgroßvater Johann, war nach dem Ersten Weltkrieg aus Ostpreußen ins Ruhrgebiet gekommen, nicht als Vetriebener, sondern als Arbeitssuchender. Er ließ sich […]

Feminismus, Gesellschaft, Leben

Die Qual der Wahl

Derzeit wird viel über das Kinderkriegen geschrieben. Antonia Baum schreibt, dass ihr der Gedanke, Kinder zu bekommen, eher Stress bereitet, und auch Melanie Mühl bekennt freimütig dass Kinder in ihrem Lebensentwurf nicht vorkommen. Stefan Schulz hält dagegen, dass das alles im Grunde ganz einfach ist mit Kindern, weil Babies im ersten halben Jahr „ohnehin nur […]