Ich früher

Archiv für März 2012

0 und 1

Ich lebe in einer Welt, die aus Ja und Nein, aus Schwarz und Weiß besteht. Die Gegenden Vielleicht und Grau kenne ich nicht. Ich bin noch nicht mal in der Nähe gewesen oder dran vorbeigefahren. Ich kenne die beiden Orte nur aus Erzählungen. Und natürlich aus zahlreichen Belehrungen, wie ich mein Leben zu gestalten habe (“Leben ist halt nicht nur Schwarz oder Weiß!”). Doch. Für mich ist es das. Meine [...]

Weiterlesen

Lieber Vater: Noch sechs Tage.

18. November 2009. Mittwoch. Ein Termin beim Hausarzt. Das weitere Vorgehen soll besprochen werden. Außerdem müssen nochmal Medikamente gegen die Bronchitis abgeholt werden. Ich sage, ich gehe mit Mutti dorthin. Ich sage es, um ihr, um uns die Chance zum Reden zu geben. Sie ist seit Tagen mit dem Tod allein. Mutti ist niemand, der Gefühle herauslässt. Sie möchte niemanden damit belasten, frisst alles in sich hinein. Das kann doch [...]

Weiterlesen

Zeitmaschine, am Arsch.

Martina und ich sitzen in ihrem Garten und trinken Kakao aus kleinen Tassen. Die Stühle sind klein und wir fünf. Martina und ich sind in derselben Kindergartengruppe. Ich berichte ihr von den unheimlichen Morlocks, die unter der Erde wohnen. Morlocks sind gar schröckliche Wesen, mit grauer Haut, weißem Haar, glühenden Augen und langen Krallen. Am Grund ihrer Erdhöhlen sitzen sie und warten nur darauf, dass ein Mensch von oben hineinfällt, [...]

Weiterlesen